Aqua-Andy Schriftzug
Haltung Pogona vitticeps ( Bartagame )    ( Stand 23.08.2009 )

Klima

Sommerzeit:
  • Beleuchtung: 10-12 Stunden
  • Tag: 24-30°C bei 50-60 % Luftfeuchtigkeit
  • Nacht: 20-24°C bei 60-70 % Luftfeuchtigkeit
  • Hotspot: 30-35°C
Eine Winterabkühlung ist nicht unbedingt nötig; es sei denn, man möchte züchten...
Ein langsames Absinken oder Ansteigen der Temperatur ist über ca. 2 Wochen nötig.

Winterzeit:  September – Januar oder 2 andere Monate
  • Beleuchtung: 8-10 Stunden
  • Tag: 20-25°C bei 50-60 % Luftfeuchtigkeit
  • Nacht: 18-22°C bei 60-70 % Luftfeuchtigkeit
  • Hotspot: 30°C

Terrarium

  • Größe: für 1 adultes Männchen mindestens 120x60x60cm - besser größer
    für eine adulte Gruppe 1,2 mindestens 150x60x60cm - besser größer für jedes weitere Tier plus ca. 20% des Volumens
  • Material: Glas, Kunststoff, OSB und auch aus gut imprägniertem Holz
  • Standort: eine gleichmäßig temperierte Stelle im Wohnraum
  • Beheizung: durch Spotlampen und Heizmatte in verschiedene Wärmezonen aufgeteilt - von 24- 35°C müssen alle Temperaturzonen vorhanden sein; evtl. über Thermocontrol gesteuert
  • Beleuchtung: Spotlampe und Leuchtstoffröhre mit viel UV-A/B Licht; 10 - 12 Stunden über Zeitschaltuhr gesteuert
  • Einrichtung: Versteckmöglichkeiten und unanspruchsvolle Klettermöglichkeit aus geeigneten Materialien ( Kork, Mangrovenwurzel… )
  • Bodengrund/-substrat: schimmel- und bakterienhemmend, saugfähiges Substrat ( fester, roter Terrariensand ,… )
  • Wasser: lache, gut zu reinigende Wasserschale ( emaillierte, glatte Keramikschalen, Glas- oder Plastikboxen ); alle 2-3 Tage, besser täglich wechseln
Ich biete ihnen eine Komplettservice rund um's Terrarium - egal ob Trocken- oder Feuchtterrarium siehe : Terrarium komplett / Bausatz / Service
Ein paar Beispiele finden sie hier: Terrarien Beispiele

Fütterung

“Du bist was du isst“
Achten sie auf beste Qualität beim Futterkauf, denn der Gesundheit ihres Tieres ist es nicht dienlich, wenn sie am falschen Ende sparen!


Fütterungsintervall:
  • adulte Tiere werden alle 1- 2 Tage mit frischem Grünfutter 80% und alle 2 - 3 Tage mit tierischem Eiweiß 20% gefüttert; Fertigfutterpellets sollten immer zur Verfügung stehen
  • kleine Agamen werden alle 1-2 Tage mit frischem Grünfutter 50% und mit tierischem Eiweiß 50% gefüttert; Fertigfutterpellets sollten immer zur Verfügung stehen
  • Jungtiere werden jeden Tag mit frischem Grünfutter 20% und mit tierischem Eiweiß 80% gefüttert; Fertigfutterpellets sollten immer zur Verfügung stehen
  • Tiere nach der Eiablage dürfen öfter mit größeren, fetteren Futtertieren gefüttert werden

Grünfutter: man sollte sehr vielseitig füttern; Salat, Gemüse, Früchte, Obst, Sprossen, Kräuter uvm.
Tierisches Eiweiß:
  • Insekten wie Heimchen, Grillen, Heuschrecken, Mehlwürmer und Zophobas wobei die letzten zwei sehr fett sind und nur selten oder zum Aufbau gefüttert werden sollten
  • Säuger wie Babymäuse , Babyratten oder Springer bis zu adulten Mäusen sollten immer abgetötet werden bevor sie verfüttert werden
  • Küken und Vogeleier

Trocken- / Fertigfutter: gibt es dem Alter angepasst zur Gewöhnung auf einem weißen Blatt Papier serviert (damit ein wenig herumwackeln,um die Tiere durch den Reiz der Bewegung zu locken) ;getrocknete Gammeruskrebse werden auch gern genommen
Nahrungsergänzung:
  • bei Jungtieren wird alle 1-2 Tage das Grünfutter und tierische Eiweiß mit Vitamin-/ Mineralstoffkomplex bestäubt
  • bei kleinen Echsen wird alle 2-3 Tage das Grünfutter und tierische Eiweiß mit Vitamin-/ Mineralstoffkomplex bestäubt
  • bei adulten Tieren wird einmal die Woche das Grünfutter und tierische Eiweiß mit Vitamin-/ Mineralstoffkomplex bestäubt
  • Tiere vor und nach der Eiablage alle 1-2 Tage mit Vitamin-/ Mineralstoffkomplex versorgen
  • manche Tiere mögen sehr gern das flüssige Vitaminpräparat direkt aus der Pipette. In diesem Fall lässt man die Vitaminbestäubung weg

Krankheiten / parasitologische Untersuchung

Die Gesundheit unserer Pfleglinge liegt uns allen am Herzen, deshalb lassen sie ihre Tiere bei Auffälligkeiten oder aber auch regelmäßig auf Parasitenbefall untersuchen. Ich biete ihnen die nötigen Untersuchungssets siehe : Parasitologische Untersuchung.
Die Untersuchung erfolgt durch ein tiermedizinisches Labor, das zu den führenden in Deutschland gehört. Sie bekommen, wenn nötig einen qualifizierten Behandlungsvorschlag. Schützen sie sich und ihre Lieblinge !